Pech für Hofer bei MX2-WM Rückkehr in Lettland

 

Nach fünf Monaten Rennpause ging es für den österreichischen Red Bull KTM Werksfahrer Rene Hofer an diesem Wochenende nach Lettland zur lang ersehnten dritten Runde der MX2 Motocross-Weltmeisterschaft. Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt fand ein freies- sowie Zeittraining anstelle des Qualifikationsrennen statt, wo der 18-Jährige die zehnt-schnellste Zeit einfahren konnte. Rene Hofer kam im ersten MX2 Grand Prix Rennen gut aus dem Startgatter und behauptete auf der anspruchsvollen Sandstrecke in Kegums die fünfte Position. Im zweiten Rennen kollidierte er kurz nach dem Start mit einem Kontrahenten und wurde von den darauffolgenden Fahrern überrollt. Er musste das Rennen mit einem beschädigten Motorrad und einem schmerzenden linken Knöchel vorzeitig beenden.

Rene Hofer: “Gemischte Gefühle heute. Mit dem ersten Lauf waren alle wieder super happy. Ich hab den Start gut hingebracht und bin richtig locker gefahren. Ich hatte körperlich noch einige Reserven, hab aber dann zum Schluss zu viele Fehler gemacht um P4 noch anzugreifen. Im zweiten Lauf hatte ich wieder einen guten Start, in der zweiten Kurve stürzte ich allerdings mit einem anderen Fahrer und wurde von einigen Fahrern getroffen. Danach konnte ich leider nicht mehr weitermachen. Ich hab an einigen Stellen etwas Schmerzen aber bis Mittwoch sollte ich dann wieder 100% fit sein.”

Bereits am kommenden Mittwoch findet die vierte Runde der FIM Motocross Weltmeisterschaft erneut im Zelta Zirgs Motocenter von Kegums statt.

Text: Crossnews.at

Fotos: KTM Factory Racing Team