Vergangenes Wochenende feierte ich endlich mein Debut in der MX2 Weltmeisterschaft. Eine neue Herausforderung, die wichtig ist, um Erfahrungen für die kommenden Jahre zu sammeln. Am Samstag war die Strecke mit spitzen Löchern und Kanten sehr tricky und auch der Boden war für eine Sandstrecke härter als erwartet. Nachdem ich mir im Zeittraining die 21. Startposition sichern konnte, lag ich im Qualifying Rennen nach der ersten Runde auf dem 18. Rang. Im Laufe des Rennens konnte ich mich auf die 14. Position vorarbeiten, allerding stürzte ich kurz vor Schluss und musste mich mit dem 28. Startplatz für die Rennen begnügen.

 

Durch die heftigen Regenfälle über Nacht wurde der Rennsonntag zum Schlammrennen. Im ersten Lauf hatte ich einen soliden Start, musste allerdings in der ersten Kurve einigen gestürzten Fahrern ausweichen. Innerhalb der ersten vier Runden fuhr ich von Position 21 auf den 13. Platz vor, leider stürzte ich danach und verletzte mich dabei am Knie. Somit war der Renntag für mich beendet.

Als Diagnose wurde ein Einriss des inneren Seitenbands festgestellt, die Kreuzbänder sind zum Glück heil geblieben. Es ist zwar keine große Verletzung trotzdem wird es ein paar Wochen dauern bis ich wieder 100% fit bin. Ich habe bereits die Recovery mit Hilfe des Red Bull Trainings- und Rehazentrum begonnen, um so schnell wie möglich wieder auf dem Bike zu sein. Trotz der Verletzung war mein erster MX2 WM Auftritt durchaus positiv. Ich habe gezeigt, dass ich in dieser Klasse voll mithalten kann und den Speed der Top ten habe. Das ist für den Kopf gut zu wissen und ich werde in Kürze genau da weitermachen wo ich aufgehört habe.

Danke für euren Support!

HofaBua

Fotos: Ray Archer / KTM

Aktuelle Berichte von den Rennen und
jede Menge Info´s zu den einzelnen
Meisterschaften findest du hier.


 


Presseaussendungen von KTM, den Kini´s,
MSC Imbach und auch viele Artikel aus
der Fachpresse findet ihr hier.


 

Alle Termine der Saison 2019 auf einen Blick.
MX2 WM und EMX 250 und ADAC Youngster
Vielleicht hast du Zeit und Lust zuzusehen.


 


Ohne Partner und Sponsoren geht gar nichts.
Hier findet ihr meine Gönner und Unterstützer
aufgelistet mit einem Link zu ihnen.


 


mit 3,5 Jahren saß Rene das Erste
Mal
auf einer Motocross, mit 4 Jahren
bestritt
er seine ersten Rennen ...